Mit Areeka das Schulbuch zum Leben erwecken

Ich bin mit meinem sehr geschätzten Kollegen Windisch (auf der Suche nach Kaffee) beim Stand des Startups Areeka hängen geblieben. Der Kaffee war sehr schnell vergessen, als uns das Produkt von einem sehr engagierten jungen Mann präsentiert wurde.

Arkadi Jeghiazaryan, der Gründer des Startups, kam 2007 als Flüchtling nach Österreich. Laut seinem Blog hatte er immer wieder Probleme, vor allem Probleme sprachlicher Natur. Arkadi findet, dass vor allem Inhalte in naturwissenschaftlichen Fächern, wie Physik oder Biologie, sehr kompliziert formuliert sind. Hier greift das Konzept von Areeka.

Areeka ist eine App, mit der Schulbücher zum Leben erweckt werden können.
Nun gut, man kann (leider) nicht jedes Schulbuch mit der App zum Leben erwecken, aber immerhin gibt es schon zwei Themenhefte die mit Animationen aufgepeppt sind.
Neben dem speziellen Themenheft, braucht man noch ein Device auf dem man die kostenlose Areeka App installiert hat. Um das Schulbuch dann wirklich zum Leben erwecken zu können, öffnet man die App, scannt die Seite und beginnt zu staunen.In der App werden durch den Einsatz von Augmented Reality geschichtliche und physikalische Phänomene mit 3D Animationen dargestellt.

Auf der Homepage von Areeka werden, wie ich schon erwähnt habe, zwei Themenhefte  angeboten. Derzeit gibt es um je ein Heft zum Thema „Licht und Wasser“ und zum Thema „Altes Ägypten“. Jedes der Themenhefte kostet 15 Euro.

Ich bin einfach nur begeistert von Areeka! Ich steh ja auf so Spielereien wie Augmented Reality, aber hier überzeugt mich das ganze Konzept. Vor allem die Vision von Arkadi finde ich richtig super. Er möchte die Sprachbarriere durchbrechen und allen den Zugang zu komplexen Informationen ermöglichen. Sein Motto lautet: „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Ich denke, dass nicht  nur Flüchtlinge vom Einsatz von Areeka profitieren. Auch österreichische Schülerinnen und Schüler nehmen, meiner Meinung nach, viel aus einem mit Augmented Reality unterstützten Unterricht mit. Durch die Animationen können die Lernenden nicht so leicht verständliche Inhalte erleben und sich damit ein Bild von dem Thema machen.

Ich würde Areeka sofort im meinem Unterricht einsetzen. Ich finde, dass Areeka nicht nur was für die Kleinen ist. Ich bin mir sicher, dass auch ältere Schülerinnen und Schüler vom Einsatz von Augmented Reality profitieren. Daher hoffe ich, dass es bald ein Themenheft mit Informatik-Bezug gibt.

Link zu Areeka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.