Flipp den Fleischhacker – Werkunterricht im 21. Jahrhundert

Der gelernte Tischler Michael Fleischhacker unterrichtet Werken an einer Neuen Mittelschule in Wien. Werken im 21. Jahrhundert kann viele neue Möglichkeiten mit sich bringen. Dies wurde uns durch den Vortrag, mit interessanten Beispielen aus dem Werkunterricht von Herr Fleischacker, bewiesen.
Fleischhacker erwähnte am Beginn des Vortrags, dass der einfache Umgang mit einem Hammer, einer Säge, einer Feile und vieler anderer Werkzeuge zur Grundkompetenz eines jeden Menschen gehört. Jedoch sollte man auch Technologien des 21. Jahrhundert im modernen Werkunterricht anwenden. Im Anschluss stellte er uns einige Beispiele vor, die er bereits in seinem Unterricht umsetzen konnte.

Das erste Beispiel war ein kleiner Roboter (KS2). Im Rahmen des Unterrichts bekamen die Schülerinnen und Schüler lediglich eine Vorgabe für die Größe der Bodenplatte und, dass sie das Fahrwerk bzw. die Karosserie aus recyceltem Material herstellen müssen. Gesteuert wird der kleine Roboter mit einem Smartphone. Die Funktionstüchtigkeit wurde durch eine kleine Fahrt auf der Bühne präsentiert.
Kurzbeschreibung, Bilder und ein Video zum Roboter

Das zweite Beispiel war wesentlich kleiner, hierbei handelte es sich um ein kleines Modellriesenrad, welches mit Hilfe der Software Minecraft 3-dimensional geplant und mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde. Das Riesenrad bestand aus dem Grundgerüst und dem Riesenrad selbst, jedoch drehte sich nur das Riesenrad und die Kabinen nicht. Fleischhacker erwähnte, dass die Drehung der Kabinen bei einem weiteren, jedoch größeren Riesenrad in der Zukunft vorgesehen wird.
Mehr zur 3D-Planung mit Minecraft

Ich habe den Vortrag sehr interessant gefunden da ich, vor meinem Studium an der Pädagogischen Hochschule, in technischen Bereichen tätig war. Ich glaube, dass gerade die Planung mit Hilfe von Minecraft und die Umsetzung mit einem 3D-Drucker das räumliche Denken und die Vorstellungskraft der Schülerinnen und Schüler unterstützt. Des Weiteren kann ein solcher Werkunterricht die Entscheidung zwischen einer Lehre oder den verschiedenen Schultypen, nach dem Abschluss der Neuen Mittelschule, erleichtern. Herr Fleischhacker agiert in meinen Augen sehr fortschrittlich und zeitgerecht.

Direkte Anwendungsmöglichkeiten gibt es für unser Fach OMAI nicht, da andere Inhalte an Institutionen mit kaufmännischem Schwerpunkt unterrichtet werden und vor allem kein Werkunterricht stattfindet. Jedoch kann ich mir einen fächerübergreifenden Unterricht an einer neuen Mittelschule sehr gut vorstellen.

Weiterführende Links:
Aufzeichnung des Vortrages an den EduDays zum Thema Werkunterricht im 21. Jahrhundert
Homepage von Herr Fleischhacker
YouTube Kanal von Herr Fleischhacker

One thought on “Flipp den Fleischhacker – Werkunterricht im 21. Jahrhundert”

Schreibe einen Kommentar zu Klaudia Fuchs Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.