h5p – Was ist das?

h5p Erstellung interaktiver Inhalte – klingt doch interessant, aber lässt Einiges offen, was man sich darunter wirklich vorstellen kann. Ist es ein Programm oder doch eine Programmiersprache?

So erklärte Christian Haberl zu Beginn bei den EduDays, welche Probleme im Schulalltag immer wieder auftreten:

  • Analoge Arbeitsblätter werden von den Schülerinnen und Schülern häufig abgelehnt.
  • Lernenden und Lehrenden sind immer wieder unter Zeitdruck aufgrund von Unpünktlichkeit, Exkursionen etc.
  • Zudem weist er darauf hin, dass die Schulen heterogen sind und nicht alle Lernenden gleich schnell Inhalte aufnehmen bzw. Aufgaben lösen.

Herr Haberl gibt als Lösungsvorschlag das Programm h5p an. Alle Lernenden können individuell in ihrem Tempo lernen und die Aufgaben korrigieren. Darin sieht Herr Haberl einen weiteren Vorteil, da die Lehrperson entlastet wird durch die selbstständige Korrektur der Aufgaben mit Hilfe des Programms.

Aber nun zu h5p:

h5p bietet rund 40 Möglichkeiten an verschiedene Übungsaufgaben zu erstellen, wie Lückentexte oder interaktive Videos mit Fragen etc. Diese Aufgaben können direkt nach der Registrierung bei der Website von h5p erstellt werden. Anschließend können die Schüler_innen, ohne sich anzumelden, die Übungen durchführen. h5p ist zusätzlich responsive und passt sich automatisch an die Bildschirmgrößen eines Smartphones, Tablets oder Computer-Monitors an.

Es gibt auch die Möglichkeit das h5p-Plugin bei Drupal, WordPress oder Moodle zu integrieren und dort die Übungen zu erstellen. Herr Haberl verwendet z. B. die auf moodle-basierende Lernplattform „mebis“.

Ein großer Vorteil von h5p ist, dass es eine freie und offene Technologie ist.

Schau doch bei h5p selbst vorbei.

Im Rahmen des Vortrags habe ich öfter überlegt, dass verschiedene andere Online-Tools auch einige dieser Übungsaufgaben ermöglichen, wie z. B. learningapps.org oder verschiedene Aufgaben, welche bereits in Moodle vorhanden sind. Ich sehe den Vorteil bei h5p, dass es bei verschiedenen CMS oder LMS integrierbar ist und dadurch ein LMS, wie Moodle noch leistungsfähiger macht. Zudem wird h5p ständig weiterentwickelt. Ich finde auch die Arbeitsoberfläche ansprechender und übersichtlicher, wie bei verschiedenen anderen online Lerntools, wie beispielsweise bei learningapps.org. Ich könnte mir vorstellen h5p im Unterricht einmal einzusetzen, um eine Stunde etwas auf zulockern und einen neuen Weg zu wählen den Lernenden Inhalte zu vermitteln.

One thought on “h5p – Was ist das?”

  1. Lisa Noggler

    h5p gegen Langeweile

    Ich kann Danielas Ausführungen nur zustimmen. Auch ich fand den Beitrag informativ und kann mir gut vorstellen, h5p für den Unterricht auszuprobieren. Denn das Tool scheint einiges zu können: besonders im Hinblick auf 40 verschiedene Aufgabetypen und die teils sehr individuelle Gestaltung dieser (eigene Bilder und Videos einbinden). Auch die Kompatibilität mit Drupal oder Moodle ist von Vorteil.

    Für Personen, die sich noch nicht besonders mit solchen Tools auseinandergesetzt haben, war es bestimmt ein sehr hilfreicher Vortrag. Ich persönlich, hätte mir noch einen Vergleich zu anderen Tools gewünscht. Mir ist noch nicht ganz klar, inwiefern sich h5p so besonders von anderen Tools wie learningapps.com abhebt. Was noch als negativer Aspekt gesehen werden kann, ist die Tatsache, dass h5p keine Kontrollfunktion hat. Die Schüler/innen sind nicht angemeldet, daher ist es auch schwer nachvollziehbar, ob die Aufgaben ordnungsgemäß gemacht werden. Allerdings ist h5p ein OpenSource-Produkt und kann von jedem weiterentwickelt werden, womit sich diese Problematik vielleicht bald erledigt!

    Mein größter Kritikpunkt ist allerdings, dass Herr Haberl h5p als Allheilmittel gegen Langeweile vorgestellt hat. Es muss natürlich klar sein, dass das Tool nicht vor unaufmerksame Schüler/innen schützt. Speziell wenn man das Tool oft und ähnlich einsetzt, kann auch dies demotivierend wirken.

    Mein Fazit: Ich werde h5p bestimmt einmal ausprobieren, aber es ist sich (noch) nicht ganz ausgereift und keine eierlegende Wollmilchsau!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.